Drei Tage

nennt sich ein Pop-Passionsoratorium, welches Johannes Nitsch zusammengestellt und komponiert hat.

Ein Projektchor, Streicher, Oboe, Querflöte, Band und Solisten (aus dem Chor) führen unter Leitung von Kantor Alexander Tröltzsch das Werk am Karsamstag, 20.04.2019 um 21 Uhr im Kulturhaus Lauter (Hauptstr. 17a, 08315 Lauter-Bernsbach) auf.

Es beschreibt das Geschehen von Karfreitag aus dem Blickwinkel des Ostersieges, nämlich der Auferstehung Jesu Christi von den Toten und beginnt deswegen auch mit einem klangintensiven Intro:„The Victor“ (Der Sieg). Im Zentrum des Werkes steht der Choral „O Haupt voll Blut und Wunden“ solistisch mit einer sehr eindrücklichen Streicher-Begleitung
Es kommen einzelne Figuren aus dem Ostergeschehen zu Wort:
– die Soldaten, die um das Gewand Jesu gewürfelt haben
– die Frauen, die als erste den Weg zum Grab gegangen sind
– Petrus, der stark sein wollte und im entscheidenden Augenblick versagt hat
– Thomas, für den nur wahr ist, was er sehen kann

“Jedes Grauen währt nur bis zum dritten Tag …” (Nicole Vogel), so lautet die Botschaft von der befreienden Auferstehungskraft Jesu. An IHM festzuhalten, kann Kraft für eigene Tiefen und Ängste im Leben geben.

Musikalisch begegnen sich Band und Orchester genauso wie Chorsätze und Solisten. Kurze Texte zwischen den einzelnen Liedern reflektieren das Geschehen von damals und bringen es ins Heute. Dass der Sieg über den Tod allen Nationen gilt und die Botschaft in allen Sprachen bekannt werden soll, macht das mehrsprachige Medley am Ende des Werkes deutlich.